WetterOnline
Das Wetter für
Erftstadt
Unser Wild
Pinwand

 
 
 
Nächster Stammtisch
am 03. April 2019
 
(s. "Termine")


Willkommen
Benutzername:

Passwort:


Cookie setzen

[ ]

Waldschule



Lernort Natur 
 
Das verstehen wir unter „Lernort Natur“
(Wieder-)Entdecken der heimischen Natur mit dem Jäger bzw. unter Berücksichtigung der Jagd. Darstellen der gängigen heimischen wildlebenden Tierarten in ihren Lebensräumen, weil es wichtig ist, die Kinder wieder an eine natürlich Sicht auf die Dinge u.a. des Waldes, des Umgangs mit der realen Natur zu gewöhnen. 

Am Donnerstag, 26. Juli 2018 werden wir im Rahmen der Ferienspiele von Erftstadt Börde einen Hochsitz mit den Jugendlichen im Umweltzentrum Friesheimer Busch zusammen bauen. 
 
Unsere Zielgruppen
Kindergarten- und Grundschulkinder im Alter von drei bis 10 Jahren, natürlich deren Eltern und alle an unserem Umfeld Interessierten 
 
Wie wir uns in der Öffentlichkeit präsentieren.
Wir gehen mit zwei Einrichtungen an die Öffentlichkeit:
 
1. Mobile Waldschule
Die mobile Waldschule ist zur Zeit nur auf dem Weihnachts - und Bauernmarkt in Lechenich zu sehen.
 
 
WS1_101_0155.JPG
 
  
2. Stationäre Waldschule
Adresse: Friesheimer Busch 1, 50374 Erftstadt (Friesheim) im Umweltzentrum der Stadt Erftstadt, Betreiber ist das UMweltNETzwerk Erftstadt e.V. 
 
In dem Verein haben sich Erftstädter Umwelt und Naturschutzverbände, sowie Verbände der Entwicklungsarbeit und Schulen zusammengeschlossen, um die schulische und außerschulische Umweltbildung, den Umwelt-, Natur-und Landschaftsschutz, sowie die Vorgaben der Lokalen Agenda 21 in Erftstadt umzusetzen. Alle im Umweltzentrum tätigen Vereine und Verbände können dort und von dort aus ihre Projekte und Umweltvorhaben realisieren. Der Hegering-Erftstadt und auch das Lehr- und Versuchsrevier sind seit Jahren Mitglied im UMweltNETzwerk Erftstadte.V. (der e.V. zählt zur Zeit ca. 100 Mitglieder) Ansprechpartner ist derzeit die Geschäftsstelle des Hegerings, für die stationäre Waldschule ist Frau Renate Jung als Obfrau tätig.
 
Wie alles begann... Das UMweltNETzwerk fragte den Hegering bei seiner Gründung „Umweltzentrum“ im Friesheimer Busch, ob man sich mit einem entsprechenden Thema beteiligen wolle. Es wurde gerne zugestimmt, und so stellte man uns eine der Hütten, die vormals bei den Belgiern für die Munitionslagerung gebaut wurden, zur Verfügung.
 
Die Hütte war allerdings in einem, für unsere Zwecke, unbrauchbaren Zustand, so dass fleißige Helfer gesucht wurden, die bei der Wiedererrichtung bzw. Renovierung helfen sollten. Unser Peter Krahe, der (s.o.) die rollende Waldschule in unserem Hegering gegründet hatte, war Feuer und Flamme, als er angesprochen wurde.Und so entstand in langer und mühsamer Arbeit von Peter Krahe und vielen anderen, wechselnden Helfern sehr langsam aber sicher diese schöne Hütte. Nicht nur, dass neu verbrettert werden mußte, ein neuer Boden mußte her, neue Fenster, Zwischendecke, Elektrik etc., etc. Sogar noch der Boden und der Aufbau für die angrenzende Garage - für den Anhänger der rollenden Waldschule - wurde in Eigenregie erstellt. Hunderte Stunden wurden hier von nur wenigen Mitgliedern des Hegerings unentgeltlich er- und verbracht. Dafür gebührt ihnen unser aufrichtiger Dank. Leider geht aber trotz aller ehrenamtlicher Tätigkeit nichts ohne Geld bzw. finanzielles Engagement: Wir erhielten einige Materialspenden, der NaBu stellte uns Farbe zur Verfügung, und auch die Kreisjägerschaft konnte einen größeren Geldbetrag beisteuern.

Nun ist die Stationäre Waldschule fertig ... sagen wir, fast fertig..... 
 
WS2_Bild2174.jpg
 
Die Exponate und deren Präsentation
Es stehen viele Präparate zur Verfügung. Greifvögel, Marder, Frischling, Rehkitz, Fuchs - Felix der Jungfuchs -, ein Eichhörnchen, Dachs, Waschbär, Marderhund, Rabenkrähe, Eichelhäher, Elster, und noch einige andere.
Diese werden in einer natürlich „künstlichen“ Umgebung in Diaramaform dargestellt.

Die Ausstellungsstücke werden mit moderner Licht- und Soundtechnik unterstützt vorgeführt - d.h. quasi auf Knopfdruck angestrahlt und dabei läuft dann eine „Stimme“, die alles Wissenswerte zu dem Gegenstand erzählt. Auch werden informative Druckstücke bereitgehalten, die das gesehene noch einmal vertiefen helfen.
 
Unsere Besuchszeiten
für interessierte Gruppen können in der Geschäftsstelle des Hegerings erfragt oder vereinbart werden.
 
Zu guter letzt
Wir suchen „Mitstreiter“ aus dem Hegering, die Besuchern zur Verfügung stehen.Darüber hinaus wäre es schön, wenn unsere Jäger - bzw. evtl. im Wechsel das ein oder andere Präparat als Leihgabe zur Verfügung stellen würde. Manche unserer Ausstellungsstücke sind schon arg in die Jahre gekommen. 
 
 
Bitte meldet Euch in der Geschäftsstelle.